START

AKTUELLES

GALERIE

KUNSTBERATUNG

AUSSTELLUNGEN

KÜNSTLER / INNEN

 

VERLAG

KONTAKT

 

 
 
 
 

 Bild anklicken!

 

 

Reinhard Alexander Hilker

22.11.1899 Hagen - 10.3.1961 Hagen

1904

Ertaubung als Folge einer Hirnhautentzündung

1916-18 Besuch der Städtischen Malerschule in Hagen mit Stipendium der Stadt und Provinz. Freundschaft mit Christian Rohlfs
1918 Anstellung als Reklamezeichner bei der Hagener Firma Bald und Krüger
1919 Anmeldung als Student am Weimarer Bauhauses, Klasse Lyonel Feininger mit dem Berufsziel Karikaturist. Bauhausstipendien. In der Druckereiwerkstatt des Bauhauses entstehen Holzschnitte in kubistischer Manier
1920 Abmeldung vom Bauhaus aufgrund finanzieller Schwierigkeiten
ab 1920 als freier Maler und Grafiker in Hagen tätig. Es entstehen hauptsächlich Linolschnitte und Holzschnitte mit sozialkritischen Themen bzw. humoristische, karikierende Darstellungen mit typisierten Figuren, die lange Nasen aber keine Ohren haben
1920 erste Einzelausstellung im Hagener Folkwangmuseum auf Empfehlung des Malers Christian Rohlfs und persönliche Veranlassung Karl Ernst Osthaus. Ankäufe durch die Galerie Flechtheim. Ausstellung seiner Bilder in der Galerie Cassirer in Berlin und Düsseldorf
1921-27 Mitglied der Künstlergemeinschaft „Der Fels“ in Passau
1924 Gründungsmitglied der Künstlervereinigung HAGENRING
1928-33 Mitglied des Deutschen Künstlerbundes
1933 Leiter der Ortsgruppe Hagen des Reichsverbandes bildender Künstler. Mitglied der NSDAP, dennoch werden seine frühen Arbeiten als entartet aus den Museen entfernt. Es entstehen zahlreiche Heimatmotive in Linolschnitt bzw. Rötelzeichnungen
1945 Zerstörung von ca. 300 Werken aus der Zeit von 1919-45, sowie fast aller Druckstöcke bei einem der letzten Bombenangriffe auf Hagen
1950 erste Sonderausstellung im Karl Ernst Osthaus Museum Hagen. Illustrator für die Feuilletonredaktion der Hagener Westfalenpost
1953 Heirat der 2. Frau, der Glaskünstlerin Irmgard Bohn
1957 erhält er aus dem Nachlass Christian Rohlfs zwei Mappen mit Arbeiten aus den 20er Jahren zurück
1958 Einzelausstellung Märkisches Museum Witten
1959 Städtische Galerie Schloß Oberhausen
1960 Gustav Lübcke-Museum Hamm
1960 kurz vor seinem Tod Serie mit abstrakten Blättern zum Thema „Gesichter“

nach oben